Schlafmuffel und Morgenstimme - Verschleimt ist nicht immer in

Kennst du das auch? Brummstimme, Räusperzwang oder hauchiger, Flüsterton?

Gleich nach dem Aufstehen brummt die Stimme, sie ist meist etwas schwächer oder sogar viel tiefer als tagsüber. Du verspürst einen starken Räusperzwang, bist verschleimt und hustest einmal richtig ab?

Normal oder krankhaft?

Unser Körper, unsere Stimme müssen am Morgen erst einmal in Schwung kommen, ganz normal. Der Organismus hat sich über Nacht in einen entspannten Erholungsmodus begeben.  Wenn sich deine Stimme dann nicht von selbst reguliert, beobachte am besten täglich: Vermehrtes Räuspern kann einen Arztbesuch notwendig machen – sofern einfache Hausmittel nicht mehr helfen.

Was hilft?

Dehnen, Strecken, Gähnen  Dehne und strecke dich nach dem Aufwachen genüsslich. Nach oben, seitlich, wie es dir gefällt. Gähne dabei mit Genuss und ausgiebig. Das weckt Körper und Stimmbänder auf.

Ölziehen, Gurgeln, Zähneputzen  Ziehe zuerst einen Esslöffel frisches Speiseöl durch deine Zähne. Nach ein paar Minuten entsorgst du es, spülst deinen Mund und putzt dir gründlich die Zähne. Deine Mundhöhle befreit sich so von Schlacken, Bakterien, Schleim.

Zungentango Putze mit deiner Zunge deine Zähne. Alle Zahnreihen, innen, außen und die Kauflächen. Das ist Sport für Zunge und Kiefermuskulatur.

Summen  Summe mit locker aufeinander gelegten Lippen eine Melodie, dein Lieblingslied. Das Summen bringt deine Stimmbänder in Schwung. Das hilft, lästigen Schleim zu Tage zu fördern. Sie werden dabei gut durchblutet und schwingen immer gleichmäßiger und gut aufgewärmt für unseren weiteren Stimmeinsatz in den Tag.

Kauen  Kaue mit geschlossenem Mund  und summe dabei genussvoll: mmmmm, mmmmmm, mmmmmm. Es schmeckt. Kräutertee, ausreichend Wasser ohne Kohlensäure tun der Stimme gut.

 

Einstimmen  Auf gehts zum Morgensport im Urlaub oder gleich in den Job – mit gut aufgewärmter Stimme für deinen Stimmeinsatz. Ein wohlgelauntes „Guten Morgen“, „gut geht’s“, „Holladrio“  kommt nach dem Aufwärmen leicht von den Lippen. Und stimmt deine Stimmorgane und dich selbst auf deinen ersten Satz noch volltöniger ein.

Viel Spaß und Erfolg!