Vortragsredner, Führungskraft: Was Sie von berühmten Dirigenten lernen können

Meine Zeit als aktive Sängerin in der Wiener Singakademie oder in anderen großen Chören, am Instrument in Orchestern, die - da hatte ich Glück - unter den berühmtesten Dirigenten auftreten durften - hat mich viel gelehrt. Stimme, Ausführung und Musik, ganz klar - aber auch, was meine Kunden, Führungskräfte und Redner und ich selbst: Klarheit, Präzision und Subtext - das, was Sprache nicht auszudrücken vermag - von diesen charismatischen Persönlichkeiten am Podium lernen können. 

Dirigieren ist keine Rede, es ist kein Vortrag, es ist kein Mitarbeitergespräch. Diese Dinge haben Dirigenten nebenbei mehr oder weniger, regelmäßig oder nicht, mit Mitarbeitern, den Orchestermusikern, dem Management, Konzerthäusern, Veranstaltern, zu erledigen, wie andere hervorragende Führungskräfte auch. In diesem Kontext mit immens hohem Anspruch. Weltspitze.

Dirigieren ist auch nicht Körpersprache oder Pantomime. Diese Kenntnisse wären hinderlich, wage ich zu behaupten. Dirigieren hat eine eigene Sprache.

Es ist Technik. Berühmte Dirigenten beherrschen diese Technik, machen davon Gebrauch, wenn notwenig, und haben ihre eigene Dirigiersprache definiert, ihren unverwechselbaren Stil entwickelt. Unverkennbar. Die Grundtechnik ist integriert. Es ist nicht die Stimme, der Stimmklang oder rhetorische Feinheiten, die den Stil ausmachen. Oder doch?

Ein Dirigent hat den selben sprachlichen Anspruch wie jede Führungskraft. Ausdrucksvermögen, rhetorische Fähigkeiten, Verständlichkeit, Sprachgewandtheit, Wortwahl, Metapher, Bild, Stimmklang, Dynamik usw. Dies ist jedoch nicht zwingend notwendig. Die Idee der Musik ist allen Dingen vorangestellt. Die Vermittlung dessen kann auch anders geschehen. Sprache erleichtert, eine perfekte Stimme oder Rhetorik macht einen niedrigen Musikanspruch nicht wett. 

Die Kunst der Musik ist so einzigartig, dass die Stimme des Dirigenten eine untergeordnete Rolle spielt. Der Gehalt, der Inhalt, die Interpretation sind das Großartige, Göttliche.

 

Was ist wesentlich? Was macht einen berühmten Dirigenten aus?

 

Orchester schätzen einerseits den hohen musikalischen Anspruch, die spannende, einzigartige, überzeugende Auslegung der Musik, andererseits die unmissverständliche Verdeutlichung im Dirigat - zu verstehen und im Fluss der Musik in wenigen Sekundenbruchteilen voauszuahnen, was zu tun ist. Es ist nicht Anweisung, dann Ausführung. Es ist keine Zeit für Überlegung, was gemeint ist. Es ist Erkennen, was kommt. Ein logisches Verstehen und gleichzeitiges Erfühlen, wo es lang geht. Musik hat Botschaften.  Sie hat Richtung.

Gelungene Kommunikation ist auf der Bühne der Musik eine nonverbale Interaktion, kein Monolog. Dialog, der von beiden Seiten beantwortet wird, wobei der Dirigent in den Anweisungen Chef ist. Präsenz ist gefragt.

 

Was können wir von berühmten Dirigenten lernen?

 

Sie sind berühmt, weil sie ihre genialsten Ideen der Musik an die Orchester übermitteln, unmissverständlich. Sie treten charismatisch auf. Sie haben den Genius der Musik in sich. Und das hat nicht jeder Mensch. Die Musik steht bei den Künstlern immer im Vordergrund. Sie brennen dafür, werden für die Musik, die entsteht, geehrt. Haben unermüdlich dafür gearbeitet, für das Ergebnis, Knochenarbeit, wie im Spitzensport. Für das Erleben des Publikums, die bessere Welt, die im Moment geschaffen wird: Gute Gefühle, Verbundenheit, spontane Erkenntnisse, Friede, Wohlgefühl, Glück.

 

Was können wir wesentlich für uns als Führungskraft, Expertin, Vortragsredner von berühmten Dirigenten lernen?

 

Finde auf der Bühne deiner Sprechsituationen, ob Rede, Interview, Präsentation oder Führungsgespräch deinen eigenen Stil. Entwickle deine unverwechselbare Botschaft, bring deine innere Stimme nach außen. 

Dafür, wofür du brennst.

Bringe deine Botschaft klar und deutlich, präzise nach außen, damit andere daran teilhaben können. Bringe Sie als Führungskraft so an dein Team, an Geschäftspartner, an dein Publikum heran, dass diese überzeugt, motiviert und begeistert sind. Gehe darüber hinaus:

Traue dir zu, mit deiner Botschaft, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

 

Wie?

 

Mit deiner gesamten Haltung. Nach innen und nach außen. In deiner Raumpräsenz und deiner Körperpräsenz. Aufgerichtet, stolz, mutig und bewusst. Deine Stimme ist krönendes Werkzeug, sie berührt. Sie muss nicht perfekt sein. Sie sollte funktionieren und ankommen, bei dir selbst, bei den anderen. Gehört werden, überzeugen.

Dies geschieht in erster Linie aus deiner Energie heraus, deiner eigenen Überzeugung. Ein paar wesentliche  Stimmtechniken helfen dir, souverän, klangvoll, sprechtechnisch sicher zu agieren. Deine Stimmlage wird sich aufgrund deiner wahrhaftigen Botschaft auf deiner natürlichen Stimmlage bewegen. Du klingst authentisch, sicher, klar.

 

Die Haltung des Dirigenten ist eine zugewandte, sie tritt in Dialog. Er oder sie bringen ihre Botschaften auf allen Ebenen präzisest, überzeugend und charismatisch auf die Bühne.

Genau das lernen wir von Dirigenten. 

Das Auftreten, der unmissverständliche Führungsanspruch mit Respekt und Wertschätzung im Dialog mit den Ausführenden macht ein überzeugendes charismatischen Auftreten aus.

 

Wenn Sie mehr über Stimmcoaching für Sie als Führungskraft, Vortragsredner, Unternehmer:in wissen möchten, senden Sie mir gerne eine Nachricht über mein Kontaktformular.